1. MGG bedankt sich herzlich – Jahresausklang 2017 eines erfolgreichen BGM-Jahres

    Kommentar

    Es war viel los im Jahr 2017, so auch bei der MGG.

    Unter dem Motto „Gemeinsam mehr Gesundheit“ machte sich das engagierte MGG-Team als Veranstalter von MGG OnTour und dem Highlight des Jahres dem 1. Offenen Dortmunder Gesundheitstag für Führungskräfte, am 23.03.2017 bereits als BGM-Aufklärer einen Namen.

    Im Laufe des Jahres wurden bei MGG-Mitgliedern und Unternehmen am unternehmerischen Ziel hin ausgerichtete durch die MGG verschiedene Gesundheitspakete geplant und von zertifizierten Dienstleistern in den Betrieben erfolgreich umgesetzt. Jede BGF-Evaluierung in 2017 machte deutlich, das die Bewegungs-, Ernährungs- und Stressbewältigungsmaßnahmen zu einer verbesserten Lebensqualität und Gesundheit von Führung und Mitarbeitern geführt hat.

    Die Nachhaltigkeit von BGM haben wir konsequent im Blick und deshalb gibt es auch in 2018 die Fortsetzung des BGM´s in den Betrieben.

    Für die motivierenden Dienstleister und tatkräftige Kolleginnen und Kollegen im Einsatz für „Gemeinsam mehr Gesundheit“ hat sich Heidi Nickel, Vorstandsvorsitzende der MGG, persönlich bei jedem Einzelnen des MGG-Teams bedankt.

    Als Dankeschön für den unermüdlichen Einsatz für gesunde Mitarbeiter in Betrieben gab es für die Wegbegleiter viel „von Herzen“ sowie Literatur und zwar handsigniert von Christine Westermann.

     

    Fotos aus eigener Quelle: Weihnachtsfeier des MGG-Teams v.l.n.r. Daniela Holtz, Michaela Ruppenthal, Dieter Menting, Heidi Nickel, Oliver Schuster (an dem Tag leider erkrankt Marianne Störbrock) – herzliches Dankeschön

         

    Fotos aus eigener Quelle: Weihnachtstreffen der MGG und Fit mit Thorge – herzliches Dankeschön den BGM-Helden

    Die MGG und Ihr Team bedankt sich für das große Vertrauen unserer Mitglieder und Unternehmen sowie Kooperationspartner. Wir wissen das Vertrauen keine Selbstverständlichkeit ist. Wir sind deshalb Stolz darauf Gesundheitskultur in den Betrieben aktiv mit gestalten zu dürfen.

    Genossenschaft macht es möglich:

    • Ein Ansprechpartner,
    • großes Kompetenznetzwerk und
    • bedarfspassendes BGM mit Wertschätzung.Weiterbildung

    Das sind auch in 2018 unsere Kräfte mit denen die MGG neue Mitglieder bündeln und dauerhaft für sich und die genossenschaftliche Idee begeistert.

     

  2. MGG ist Partnergenossenschaft: Paul-Ehrlich Berufskolleg (PeBk) geht in die eSG-Gründungsphase

    Kommentar

    Welche Geschäftsidee sich die Schüler und Schülerinnen des Paul-Ehrlich Berufskollegs der Stadt Dortmund zu eigen machen, um mit der ersten Schülergenossenschaft in der Gesundheitswirtschaft und der ersten Schülergenossenschaft Dortmunds eigenes Geld durch unternehmerisches Tun zu verdienen, bleibt noch spannend.

    Lesen Sie hier unsere Vorankündigung zum eSG-Ideenworkshop.

     

             

    Fotos aus eigener Quelle: Volker Beckmann, Genossenschaftsverband Verband der Regionen e.V. und Schüler des PeBk

    Beim ersten Treffen am 30.11.2017 mit der MGG eG als Partnergenossenschaft und namhaften Vertretern der Dortmunder Wirtschaft sind sage und schreibe 16 Ideen von den hochmotivierten, gründungswilligen PeBK-Schülern und Schülerinnen zusammen entwickelt worden.

    Nach lebhafter Diskussion konnten diese bereits auf fünf Themenfelder der Gesunderhaltung gebündelt worden. Zur Unterstützung der Teilnehmer gab es nicht nur geistig gesunde Nahrung, wie Wissenswertes zum Businessplan von start2grow. Der Organisator und ebenfalls Dortmunder Genossenschaft, die visibleRuhr eG mit dem Vorstandsmitglied Oliver Schuster, rundete zudem den Erfolg der besonderen Schüler-Veranstaltung durch gesunde Ernährung ab.

        

       

       

       

    Fotos aus eigener Quelle: Kompetenznetzwerk der Dortmunder Wirtschaft mit Vertretern der Wirtschaftsregion stellen sich den Schülern und Schülerinnen des PeBk mit ihren persönlichen Kenntnissen und unternehmerischen Unterstützungsmöglichkeiten vor.

    Nun heißt es in gesonderten Treffen in der Schule die Geschäftsideen wirtschaftlich auf Herz und Nieren zu testen. Dabei wirkt die MGG zum Gelingen der eSG mit all ihrem Wissen und Können, ihrem Kompetenznetzwerk und ihren eigenen genossenschaftlichen Erfahrungen aktiv beratend mit.

    Warum die MGG sich für eine Schülergenossenschaft stark macht? Weil auch für die MGG-Geschäftsidee gilt, ihre Mitglieder und Unternehmen vom individuellen Angebot an bedarfspassenden BGM-Einzelmaßnahmen bis hin zu durchgängigen BGM-Programmen aktiv durch eigenes Erleben zu begeistern, um im Ergebnis diese bei allen wichtigen Schritten hin zu einer nachhaltigen Gesundheitskultur langfristig verantwortungsvoll begleiten zu dürfen.

           Fotos aus eigener Quelle: Hierzu haben sich schnell Verantwortliche Schüler und Schülerinnen für die Arbeiten im Vorstand, Marketing, Vertrieb und Buchhaltung zusammengetan.

    Die Lehrer des PeBK sind beratend mit dabei, gerade wenn es um die Organisation von Zeit und Raum für die Arbeit zur Gründung der eSG geht. Aber nicht nur in der Form, denn zudem wird sich noch der Aufsichtsrat der Schülergenossenschaft aus den Reihen der eSG-Mitglieder formieren. Die Schüler und Schülerinnen sind auch hier wieder eigenständig gefragt, wer sie am besten im Betrieb ihrer genossenschaftlichen Idee beratend unterstützen könnte. Die MGG und ihre Kompetenzpartner stehen für das wichtige Gremium zur Verfügung.

       

    Fotos aus eigener Quelle: Die projektbegleitenden Lehrer des PeBk mit Zeitplan und Vorstand der geplanten Dortmunder eSG.

    Der Zeitplan ist eng, denn am 23.03.2018 soll sich die neue Dortmunder eSG einem breiterem Publikum an Unternehmensverantwortlichen vorstellen.

    Einvernehmliches Ziel der Schüler und Schülerinnen des Berufskollegs für Gesundheit und Soziales ist es bis März die Gründungsversammlung abzuhalten, sodass dann bei der MGG OnTour 2018 beim 2. Offenen Dortmunder Gesundheitstag für Führungskräfte die Schülergenossenschaft dann ganz offiziell Werbung für ihr Leistungsangebot und damit auch für neue Mitglieder machen kann. Leitgedanke ist: Achtsamkeit in Unternehmen, für physische, psychische und soziale Gesundheit von Mitarbeitern.

    Wollen Sie mehr erfahren? Hier einfach anmelden und mit erleben, die Vorträge und Innovationen des 2. Offenen Dortmunder Gesundheitstag für Führungskräfte, 23.03.2018

     

     

     

  3. Employer Branding 4.0 und MGG: BGM-Content für echtes Erleben sichert Arbeitgeberattraktivität

    Kommentar

    Die Meine Gesundheit-Genossenschaft eG ist neue Verbundgruppe im Genossenschaftsverbund

    Personal zum Personal 4.0 „Agilität schlägt Hierarchie? –  auf dem Weg in die Zukunft

    Gerne haben wir die Einladung angenommen, an dem 3. Thementag der ServiCon Veranstaltungsreihe als neue genossenschaftliche Verbundgruppe teilzunehmen.
    Mit einem eigenen Beitrag „Employer Branding 4.0: Corporate Charakter machen Gesundheit digital erlebbar“ trafen wir auf viele interessierte Teilnehmerinnen, die Kombination von klassischen Gesundheitsthemen (BGM) und innovativen Digitalisierungsansätzen von Marken im Zusammenhang mit dem Erfolg von Arbeitgebermarken als echt neu und hochinteressant erkannten.
    Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner der Puppeteers GmbH konnten wir den ca. 60 Teilnehmern aus den genossenschaftlichen Verbundgruppen einen echten Lösungsansatz für erfolgreiche Markenkommunikation als neuen digitalen Employer Branding-Ansatz aufzeigen.
    Von den Puppeteers lässt die MGG derzeit selbst Leitfiguren entwickeln, sodass wir dadurch den Mitarbeitern Gesundheit digital erlebbar machen werden. Gerade der neuen Generation mit veränderten Ansprüchen gilt es im traditionellen Arbeitsmarkt die Erlebnisse zu geben, die diese sich im Umwälzungsprozess und entstehen neuer Arbeitswelten wünschen.
    „Wir nehmen die Verantwortung unserer Vision ´Gesunde Mitarbeiter´ sehr ernst, so Heidi Nickel, Vorstandsvorsitzende der MGG eG. Aus dem Grunde ist es unser erklärtes Ziel unseren Mitgliedern mit den Corporate Charakters der MGG einerseits wichtige Orientierung im heutige Dschungel von BGM-Angeboten zu geben. Anderseits bildet der hohe Erklärungsbedarf von BGM im passenden Einsatz in den Betrieben auf anschauliche Art und Weise Glaubhaftigkeit über den Gesundheitsnutzen von einzelnen BGF-Maßnahmen bis hin von ganzheitlichen BGM-Programmen“, so die MGG-Vorsitzende.
    Als Icebreaker und echter Hingucker diente der von allen aktuellen Spielern BVB-Ball des Profi-Fußballvereins und ist gleichzeitig ein Synonym für Bewegung und damit wirkungsvolles „aktives BGM“.
    MGG_Servicon_Personal 4.0_Agilitä_schlägt_Hirarchie_Employerbranding_MGG OnTour_23.11.2017_02   MGG_Servicon_Personal 4.0_Agilitä_schlägt_Hirarchie_Employerbranding_MGG OnTour_23.11.2017_07
    MGG_Servicon_Personal 4.0_Agilitä_schlägt_Hirarchie_Employerbranding_MGG OnTour_23.11.2017_05  MGG_Servicon_Personal 4.0_Agilitä_schlägt_Hirarchie_Employerbranding_MGG OnTour_23.11.2017_03
    Quelle: Eigene Fotos zum MGG/Puppeteers-Stand und Vortrag auf dem 3. Thementag von ServiCon in Essen

Kontaktdaten

Meine Gesundheit-Genossenschaft eG
Emil-Figge-Str. 43
44227 Dortmund

Telefon: +49 231 586 99 – 711
E-Mail: mitglied@mgg-eg.de
Web: www.mgg-eg.de
Facebook Youtube Twitter

Über MGG

Ihr MGG-Team kommt aus der Wirtschaft und verfügt über langjährige Führungserfahrung, sodass wir in allen Phasen unserer Zusammenarbeit Ihre Sprache sprechen. Wenn es um die strategische Einrichtung von BGM/BGF in Ihr Unternehmen geht, verstehen wir Ihre Bedarfe nach motivierten Mitarbeitern und weniger Ausfalltagen. Deshalb stellen wir Ihnen die richtigen Fragen richtig und konzipieren auch für Ihr Unternehmen eine passende gesunderhaltende Lösung – denn genau das ist der MGG-Auftrag für gesunde Mitarbeiter.

Copyright © 2018 MGG eG. All rights reserved. – Design by DoWorks

ImpressumDatenschutzKontakt